Wo kann man Bienenvölker kaufen?

Bienen kann man bei erfahrenen Imkern und Bienenzüchtern erhalten. Die Kosten liegen meistens zwischen 80 – 120 Euro pro Kunstschwarm oder bei 150 – 250 Euro für ein junges Volk.

Am besten tritt man in den örtlichen Imkerverein und kauft dort einen Kunstschwarm mit einer jugend Königin von einem Vereinskollegen. Durch den Imkervereinen kann man auch am besten einen Imkerpaten, also einen Imker-Lehrer, finden und eine Möglichkeit einen Imkerkurs zu belegen.

Bienenvölker und Ableger nur mit Gesundheitszeugnis kaufen!

Sofern ein Gesundheitszeugnis vorhanden ist, kann man bei jedem erfahrenen Imkern Bienenvölker kaufen. Die Abgabe ohne das erforderliche Gesundheitszeugnis ist nicht mehr zulässig, da die Gefahr der Verbreitung von Krankheiten zu groß wäre.

Imkervereine vermitteln Bienen an Einsteiger und stellen Imkerpaten

Wer mit dem Imkern anfängt, sollte sich an erfahrene Imker oder den örtlichen Verein des deutschen Imkerbundes wenden. Hier werden gerne weitere Informationen für den angehenden Imker zur Verfügung gestellt und es wird geholfen, geeignete gesunde Bienenvölker zu bekommen.

Bienen als Brutwabenableger kaufen

Ein Bienenvolk kann man auch als Brutwabenableger kaufen.

Auch Zuchtstationen geben Ableger bzw. Jungvölker ab, hierzu muss man sich mit ihnen in Verbindung setzen und gegebenenfalls diese vorbestellen.

Eine Vorbestellung auf einen bestimmten Zeitpunkt hin fast immer sinnvoll, da das Jungvolk dann entsprechend ausgestattet sein kann, angepasst an die jahreszeitliche Bedingung.

Klar sollte natürlich sein, dass in der Überwinterungsphase keine Bienen abgegeben werden. Frühestens nach dem Reinigungsflug und der ersten Vermehrung, besteht die Möglichkeit Ableger aus Wirtschaftsvölkern zu bilden. Auch hier ist es somit für den Beginn des Imkerns erforderlich, die jahreszeitlichen Bedingungen zu berücksichtigen und seine Tätigkeit entsprechend zu planen.

Bienenvölker über das Internet kaufen:

Auch im Internet sind einige Onlineshops zu finden, über die konventionelle Händler Bienenvölker und Bienenköniginnen verkaufen. Hier muss man viel Vertrauen entgegen bringen und auf einen sicheren Transport hoffen, denn die Völker müssen meist weite Strecken transportiert werden. Bienen reagieren empfindlich auf Stress, der auch durch den Transport mit einem Kurier ausgelöst werden kann. Am sichersten kauft man seine Bienenvölker in der eigenen Region ein.

Auch bei Kleinanzeigen-Portalen oder in speziellen Imkerforen findet man Imker, die Kunstschwärme oder ganze Wirtschaftsvölker abzugeben haben.

Wo kann man Bienenköniginnen kaufen?

Wenn man selbst keine Königin nachzüchtet oder befürchtet, dass diese zu schwach wären, kann man von Imkern mit Bienenzucht eine junge Königin kaufen. Bienenköniginnen, auch Weisel genannt, werden mit speziellen Zuchtsystemen nachgezogen. Die Jungköniginnen sind oftmals bereits in Eiablage und werden in kleinen Beuten, bspw. in dem Mini-Plus-System, als „Reservekönigin“ gehalten.

Die Bienenkönigin wird in einem Fangkorb eingeweiselt.

Die Bienenkönigin wird in einem Fangkorb eingeweiselt. Der Eingang wird mit Futterteig verschlossen und dann von innen (Begleitbienen der Königin) und außerhalb von den anderen Bienen in der Beute freigefressen.

Auch gibt es so genannte Inselköniginnen. Diese Bienenköniginnen werden speziell auf Inseln vermehrt, um eine bestimmte Bienenrasse zu züchten. Bei der normalen Bienenzucht, werden die Bienenköniginnen auf dem hochzeitsflug von vielen verschiedenen Drohnen befruchtet, hierbei kann eine bestimmte Rasse nicht sichergestellt werden! Auch auf Spiekeroog gibt es eine Königinnenzuchtstation von der die Königinnen verschickt werden. Dies kann nun auch wieder in speziellen Käfigen über den Postweg erfolgen. Die Fracht muss jedoch entsprechend deklariert sein. Der Umschlag wird mit Luftlöchern versehen und die Aufschrift „Vorsicht! Lebende Tiere!“ muss auf dem Briefkuvert vorhanden sein.

Die Königin wird dann in einem Käfig gesetzt in das Jungvolk oder den Ableger gebracht. Man kann bereits gezeichnete Königinnen bekommen, ansonsten sollte sie bereits vor dem Einsetzen mit der Zeichenplakette in der jeweiligen Jahresfarbe versehen werden, damit später die Suche erleichtert wird und auch erkannt werden kann aus welchem Jahr die Königin stammt.

Wer nicht eine inselbegattete Königin erwerben möchte kann sich auch an andere Imker mit Begattungsvölkchen wenden, die eben solche Königinnen züchten oder aber an das Bieneninstitut. Weitere Informationen gibt es über den Deutschen Imkerbund.