Manuka Honig - mehr als ein Lebensmittel

Manuka Honig kann nur von Bienen auf der Insel Neuseeland gemacht werden, da die Bienen dafür einen speziellen Pflanzennektar benötigen. Dem Honig der Manukasträucher, die auch unter Südseemyrte bekannt ist, wird sogar eine medizinische Wirkung nachgesagt.

Die Herkunft des Manuka Honig

Dieser Honig ist weltweit eine wahre Rarität. Es handelt sich hierbei um einen ganz speziellen Honig. Dieses Produkt wird aus dem Nektar einer bestimmten Pflanze, der sogenannten Südseemyrte hergestellt. Diese ist nur in Neuseeland beheimatet, kommt aber auch in kleinen Teilen Australiens vor. Die Bienen sammeln hier fleißig den Honig der Manukasträucher. Diese Sträucher werden ebenfalls als Manuka oder auch als Neuseelandmythe bezeichnet. Der botanische Ausdruck hierfür ist Leptospermum scoparium. Zudem ist die Pflanze mit dem Teebaum verwandt. Die Manuka ist eine sehr zähe Pflanze. Sie kommt vor allem im Gebirge vor und im Norden von Neuseeland. Sie kann aber auch in anderen Gebieten gefunden werden. Vor allem im Norden und im Süden. Auf Stewart Island ist sie ebenfalls zu finden.

Die Gewinnung des Honigs

Manuka-Honig gilt bei den Ureinwohnern Neuseelands als wahres Heilmittel.

Manuka-Honig gilt bei den Ureinwohnern Neuseelands als wahres Heilmittel.

Die einzelnen Pflanzenteile wurden bereits seit einen Ewigkeit von den Ureinwohnern in Neuseeland eingesetzt. Der Honig jedoch erst viel später. Die ersten Bienen, die 1839 nach Neuseeland kamen, wurden durch die englischen Missionare in Bienenstöcken geliefert. Zwei Bienen Stöcke waren es damals. In der heutigen Zeit sammeln vor allem die Ligustica Bienen den Nektar am Menukastrauch. Sie produzieren bis heute einen der teuerster Honig der Welt. Er wird im Kaltschleuderverfahren gewonnen und von speziellen Imkern hergestellt. Es gibt verschiedene Methoden den Honig zu gewinnen. Hier die Methode der Kaltschleudergewinnung, die wohl sanfteste. Sie wird unter Ausschluss von Wärme durchgeführt. Das hat vor allem einen Vorteil. Die wertvollen Inhaltsstoffe bleiben erhalten und entfalten nach der Einnahme die volle Heilwirkung.

Die Wirkung des Honigs

Die Wirkung der Manuka Honig Einnahme wird mittlerweile auch in der heutigen Zeit immer bekannter. Die Menschen suchen nach einer Alternative zu der herkömmlichen Schulmedizin. Diese haben sie mit der Manuka gefunden. Gerade das alt bewahrte hält was es verspricht, hat aber gleichzeitig viel weniger Nebenwirkungen oder auch gar keine Nebenwirkungen. Dies ist ein enormer Vorteil. Zudem schmeckt der Honig noch sehr besonders und unvergleichlich gut. Das haben die meisten Menschen, die den Honig zum ersten Mal einnehmen mittlerweile bestätigen können. Er ist nicht nur in der Wirkungsweise sehr einzigartig, sondern auch im Geschmack.

Die Verwendungsweise

Neben dem guten, einmaligen Geschmack wirkt die Pflanze und der daraus erzeugte Honig sehr gut auf den Körper. Er kann hier für verschiedene Leiden eingesetzt werden. Dabei kommt es vor allem auch auf die Manuka Honig Dosierung an. Der Heilhonig kann mit der richtigen Dosierung ganze Wunder bewirken. Dies haben bereits mehrere Personen, die den Manuka Honig probiert haben, bestätigen können. Der teuerster Honig ist gerade auch bei verschiedenen Hautkrankheiten zum Beispiel gut geeignet. Manuka Honig bei Neurodermitis kann wahre Wunder bewirken. Der Honig kann sowohl innerlich, wie auch äußerlich verwendet werden. Hier kann er auf die Hautpartien aufgetragen werden und soll damit die Krankheit mildern bzw. abschwächen. Einfach einmal selbst ausprobieren.

Die Anwendung als Heilhonig

Der Manukahonig enthält wervolle ätherische Öle. Diese besonderen Öle wirken entzündungshemmend. Der neuseeländischer Honig wirkt gegen Bakterien gleichermaßen. Der Honig wird auch aufgrund der verschiedenen medizinischen Eigenschaften als heilender Honig bezeichnet. Joseph Banks hat bei den Maoris feststellen können, dass diese Pflanze nicht nur als Lebensmittel genutzt wird, sondern auch als medizinischer Honig. Damit werden und wurden bis heute unterschiedliche Krankheiten geheilt. Die Samenkaspseln, die Blätter wurden bereits früher gegen Insektenstiche, Verbrennungen und auch Entzündungen eingesetzt.

Die Maori haben ebenfalls den Honig dazu verwendet, um Rachenentzündungen, Harnwegsentzündungen, Beschwerden mit der Verdauung, Fieber, Schmerzen und Erkältungen zu heilen.

 

Fazit zum Honig

Es kann gesagt werden, dass der Manuka Honig ein wahres Wundermittel der Natur darstellt. Gerade die Ureinwohner Australiens wissen dies schon lange und haben ihr Wissen an die Nachkommen immer wieder weitergegeben. Auch in der heutigen Zeit wird auf alternative Medizin oder auch auf die Ernährung immer mehr Wert gelegt. Hier kann der Manuka Honig eine sinnvolle Ergänzung zu der eigentlichen Ernährung darstellen. Den Honig kann der Endverbraucher im Internet oder auch im Reformhaus erwerben und ihn für sich und die Gesundheit optimal nutzen. Einfacher geht es nicht. Er schmeckt nicht nur sehr gut, sondern ist auch ein wahres Naturheilmittel. Aus diesem Grund wird er mittlerweile auch in Europa sehr gerne verwendet, wenn er hier aber noch zum größten Teil unbekannt ist. Er entfaltet mit der Einnahme seine volle Wirkung auf den Körper und hilft bei verschiedenen Leiden. Gerade für gesundheitsbewusste Menschen ist dieser Honig daher optimal und kann bedenkenlos eingenommen werden. Er ist Lebensmittel und Arztneimittel zugleich und damit sehr gut als Ergänzung oder auch als Heilmittel geeignet. Versuchen Sie es einfach einmal selbst.